HABEN SIE FRAGEN?? KLICKEN SIE HIER
Adresse
Am Scheuerbusch 7a
63924 Kleinheubach
Telefon
09371 66783
Mobile
0174 3177984

Tschogha Zambil Ziggurats / Khuzestan / Iran

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Ruinen der heiligen Stadt des Königreichs Elam,die von drei riesigen konzentrischen Mauern umgeben sind, befinden sich in Tschogha Zambil.Die Stadt wurde 1250 v.Chr. gegründet,und blieb unvollendet, nachdem sie von Assurbanipal überfallen worden war, wie die tausenden von unbenutzten Steinen auf der Baustelle zeigten.

Kurze Zusammensetzung

Tschogha Zambil(Dur-untash,die Stadt der Untash) liegt im alten Elam (heute Khuzestan eine Provinz im Südwesten Irans).Sie wurde vom elamitischen König Untash-Napirisha (1275-1240 v. Chr.) als religiöses Zentrum von Elam gegründet. Das Hauptelement dieses Komplexes ist eine riesige Zikkurat, die den elamitischen Gottheiten Inshushinak und Napirisha gewidmet ist. Es ist die größte Zikkurat außerhalb von Mesopotamien und das am besten erhaltene dieser Art von abgestuften Pyramiden-Denkmal. Die archäologische Stätte von Tschogha Zambil ist ein außergewöhnlicher Ausdruck der Kultur, des Glaubens und der rituellen Traditionen eines der ältesten indigenen Völker des Irans. Unser Wissen über die architektonische Entwicklung der mittleren elamischen Periode (1400-1100 v. Chr.) stammen aus den Ruinen von Tschogha Zambil und der Hauptstadt Susa 38 km nordwestlich des Tempels.

Die archäologische Stätte von Tschogha Zambil erstreckt sich über eine weite, trockene Hochebene mit Blick auf das fruchtbare Tal des Flusses Ab-e Diz und seine Wälder. Als „heilige Stadt“ für die Residenz des Königs wurde sie nie vollendet . Nur wenige Priester lebten dort, bis sie etwa 640 v. Chr. Vom assyrischen König Assurbanipal zerstört wurde. Der Komplex wurde durch drei konzentrische Umfassungsmauern geschützt.Eine Außenmauer von etwa 4 km Umfang umfasste einen großen Komplex von Residenzen und das königliche Viertel, wo drei monumentale Paläste ausgegraben wurden(einer gilt als ein Grabpalast,der die Überreste des Untergrunds bedeckt). Backsteinstrukturen mit Bestattungen der königlichen Familie, eine zweite Mauer, die die Tempel schützt (Temenus), und die innerste Wand umschließt den Brennpunkt des Ensembles, die Zikkurat.

 

Die Zikkurat hatte ursprünglich 105,2 m auf jeder Seite und etwa 53 m Höhe in fünf Ebenen, und wurde mit einem Tempel gekrönt. Lehmziegel waren das Grundmaterial des gesamten Ensembles. Die Zikkurat erhielt eine Verkleidung aus gebrannten Ziegeln, von denen einige keilförmige Schriftzeichen, die die Namen von Gottheiten in den elamischen und akkadischen Sprachen enthalten. Obwohl die Zikkurat jetzt nur 24,75 m hoch ist( weniger als die Hälfte ihrer geschätzten ursprünglichen Höhe), ist ihr Erhaltungszustand unübertroffen. Untersuchungen der Zikkurat und der übrigen archäologischen Fundstätte von Tschogha Zambil mit anderen Tempeln, Residenzen, Grabpalästen und Wasserreservoiren haben einen wichtigen Beitrag zu unserem Wissen über die Architektur dieser Epoche der Elamites und das aufstrebende Achaemeniden Reich, das zu dieser Zeit das Gesicht der zivilisierten Welt veränderte,geleistet.

 

Kriterium (iii): Die Ruinen von Susa und Tschogha Zambil sind die einzigen Zeugnisse für die architektonische Entwicklung der mittleren elamischen Periode (1400-1100 v. Chr.).

Kriterium (iv): Die Zikkurat bei Tschogha Zambil ist bis heute das am besten erhaltene und größte Denkmal dieses Typs außerhalb von Mesopotamien.

 

Integrität

Innerhalb der Grenzen der Anlage befinden sich alle Elemente und Komponenten, die notwendig sind, um den außergewöhnlichen universellen Wert der Anlage einschließlich unter anderem der konzentrischen Wände, des königlichen Viertels, der Tempel,und der Zikkurat auszudrücken. Fast keines der verschiedenen architektonischen Elemente und Räume wurde entfernt oder schwer beschädigt. Die Integrität der Landschaft und des Lebensstils der indigenen Gemeinschaften wurde größtenteils dadurch geschützt, daß sie nicht in städtischen Gebieten leben.

Zu den identifizierten Bedrohungen für die Integrität des Grundstücks gehören starke Regenfälle, die sich auf freiliegende Lehmziegelstrukturen schädlich auswirken können,eine Veränderung im Verlauf des Flusses Ab-e Diz, der die Außenmauer bedroht, Zuckerrohranbau und -verarbeitung, die erhöhte Luft- und Wasserverschmutzung, und Abholzung der Flußtäler. Im Jahr 2002 wurde die Zikkurat zu besteigen verboten.Es wurde ein Beleuchtungssystem installiert und Wachen stationiert, um sie vor illegalen Ausgrabungen zu schützen.

 

Authentizität

Die historischen Denkmäler der archäologischen Stätte von Tschogha Zambil sind authentisch in Bezug auf ihre Formen und Design, Materialien und Substanz, und Orte und Umgebung. Seit den ursprünglichen Ausgrabungen des Geländes zwischen 1946 und 1962 wurden mehrere Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt, die jedoch ihre historische Authentizität nicht gestört haben.

 

Schutz- und Managementanforderungen

Tschogha Zambil(Dur-untash,die Stadt der Untash) liegt im alten Elam (heute Khuzestan eine Provinz im Südwesten Irans).Sie wurde vom elamitischen König Untash-Napirisha (1275-1240 v. Chr.) als religiöses Zentrum von Elam gegründet. Das Hauptelement dieses Komplexes ist eine riesige Zikkurat, die den elamitischen Gottheiten Inshushinak und Napirisha gewidmet ist. Es ist die größte Zikkurat außerhalb von Mesopotamien und das am besten erhaltene dieser Art von abgestuften Pyramiden-Denkmal. Die archäologische Stätte von Tschogha Zambil ist ein außergewöhnlicher Ausdruck der Kultur, des Glaubens und der rituellen Traditionen eines der ältesten indigenen Völker des Irans. Unser Wissen über die architektonische Entwicklung der mittleren elamischen Periode (1400-1100 v. Chr.) stammen aus den Ruinen von Tschogha Zambil und der Hauptstadt Susa 38 km nordwestlich des Tempels.

Um den außergewöhnlichen universellen Wert der Immobilie im Laufe der Zeit aufrecht zu erhalten, muss ein transparentes und regelmäßiges Finanzierungssystem geschaffen werden, das effiziente und nachhaltige Managementsysteme verwendet, fortwährenden Schutz und Präsentation unterstützt, die öffentliche Unterstützung genießt und der Immobilie Leben einhaucht. Darüber hinaus sollten alle ausstehenden Empfehlungen früherer Expertenmissionen auf dem Grundstück behandelt werden.

 

 

 

*   Iran Besucher sind begeistert von der Gastfreundschaft und dem herzlichen Empfang in Iran.

*   Reisen nach Iran macht richtig Spaß, alle Besucher werden als Gäste dort empfangen.

*   In Iran besucht man täglich Sehenswürdigkeiten, die im Unesco Weltkulturerbe eingetragen sind.

*   Isfahan und Shiraz mit Persepolis sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Iran.

*   Reisen in Iran begeistert alle Touristen.

 

Frage gestellt

Name(*)
Please let us know your name.
Email(*)
Please let us know your email address.
Subject(*)
Please write a subject for your message.
Message(*)
Please let us know your message.
(jpg,png)
Invalid Input
(*)
Refresh
Invalid Input
© Copyright 2019 Ahura Mazda. All Rights Reserved.

Search